Ziele und Prinzipien

Die Mitglieder der Gruppe „Wiltons Schützen“ stellen einen Zusammenschluss von Bogenschützen im Heeresaufgebot von Heinrich V von England dar. Zeitlich und räumlich angesetzt ist die Darstellung im südlichen England und nördlichen Frankreich des Jahres 1415. Darstellung und Bogensport nehmen bei uns den gleichen Stellenwert ein. Beides wird auf gleich hohem Niveau umgesetzt. Unser erklärtes Ziel ist, den historischen Originalen so nah wie möglich zu kommen. Dafür folgen wir einem festen Konzept, welches hier eigens erklärt wird. Die Darstellung konzentriert sich auf einfache und bereits ein wenig besser ausgerüstete Bogenschützen gewöhnlichen Standes: von der Ausrüstung und Kleidung, die diese Männer an und mit sich tragen, bis zu Ihren höchst effektiven Bögen samt Sehnen, Köchern und Pfeilen reicht der gegenständliche Darstellungsfokus. Dieser wird ergänzt durch die Fertigkeit im Umgang mit Pfeil und Bogen: die realistische Demonstration einer der prägenden Kriegskünste des Hundertjährigen Krieges hinsichtlich Zugkraft und Material, Leistung und Effektivität, Strategie und Methodik, Taktik und Training. Dies sind die Kerninhalte unseres primären Darstellungsauftrags. aeAls Unterzeichner der Aachener Erklärung verstehen wir, Wiltons Schützen, uns als Gruppe Gleichgesinnter ohne spirituelle, ideologische, gesellschaftliche oder politische Agenda. Unser Interesse gilt der "Living History" des frühen 15. Jahrhunderts in England und dem "Reenactment" der Schlacht von Azincourt im Jahre 1415.